Mutz

Der Mutz war früher den Kühern vorbehalten.

Über dieses ursprüngliche Gebiet hinaus, hat sich der schwarze Mutz aus glattem Samt weiterverbreitet.

Der Mutz wird aus glattem Samt angefertigt. Er ist mit einer roten Astrachanborte, parallelverlaufend dazu eine schmale, weisse Litze, eingefasst.

Am Mutz sind weisse Metallknöpfe in einer Doppelreihe angenäht. Auch der kurze Puffärmel wird mit einem Knopf geschlossen.

Das Revers ist mit einem gestickten Edelweiss verziert.

Der Jodlerknopf (Krawatte) wird zum Mutz getragen.  

Als Kopfbedeckung kann ein schwarzer Filzhut oder ein ledernes Sennenkäppi getragen werden.

Der Mutz ist unten gerade geschnitten. In der Rückenmitte endet die Naht in einem Schlitz.

Auf beiden Seiten sind je zwei Metallknöpfe untereinander angenäht.

Dazu wird eine braune Halbleinhose aus Wolle getragen.

© 2022 Bernische Trachtenvereinung | Impressum