ARCHIV - BILDER UND BERICHTE

TG Schüpbach als Vertreter der BTV an der Waldshuter Chilbi

Samstag / Sonntag 18./19. August 2018


Wieso die Waldshuter bereits zum 550. Mal Ihre Chilbi feiern durften, konnte Mann bzw. Frau bereits im BTA Nr. 168, Nov 2015 lesen. (Kann übrigens noch heute online nachgelesen werden)

 

Gut gelaunt machten wir uns am Samstagmorgen, des 18. August auf den Weg Richtung Deutschland. Nach gut 3 Stunden Carfahrt erreichten wir unser erstes Ziel: Tittisee-Neustadt. Wenn wir schon eine Reise in den grossen Kanton machen, möchten wir ja auch etwas sehen. Gemütlich schlenderten wir durch die Touristenmeile dieses Städtchens. Einige bereits in Tracht, andere in lockerer Freizeitkleidung. All jene die bereits Tracht trugen wurden sicher mindestens von einem Touristen angefragt: wo wir denn heute auftreten wollen, dass würden Sie sich gerne ansehen. Leider mussten wir diese Leute enttäuschen, war unser Auftritt doch erst für Sonntag, im einigen Kilometern entfernten Waldshut, geplant.


Nach gemütlichen Mittagsstunden um und auf dem Tittisee setzen wir unsere Reise, Richtung Waldshut, fort. Dort angekommen, bezogen wir unsere Hotelzimmer, bzw. unser Nachtlager in einer zur Verfügung gestellten Turnhalle. Dieses grosse Einzimmer-Nachtquartier durften wir uns mit ca. 100 anderen Personen aus verschiedensten Ecken der Schweiz teilen. Kurzerhand wurden Fussballtore und Turnbarren in Kleiderständer umfunktioniert, Turnmatten dienten als Matratzen.

 

Abends traf sich dann unsere ganze Gruppe in der Altstadt, alle in Tracht, zeigten wir an verschiedenen Plätzen einige Tänze und gaben 3-4 Lieder zum Besten. Bei bestem Wetter genossen wir die warmen, sommerlichen Abendstunden. Zu fortgeschrittener Zeit begaben wir uns dann auch noch auf den Chilbiplatz und überlegten uns, wie das wohl aussehen würde in Tracht auf diesen wilden Achterbahnen. Beschlossen aber, es sei wohl sinnvoller das Festzelt zu besuchen und das Tanzbein zu schwingen. Gegen die frühen oder auch etwas späteren Morgenstunden, ging es dann für alle ins Nachtquartier. Einige beschlossen kurzerhand ihr Nachtlager nach draussen zu verlagern, schliesslich war es gut 20°C warm und das Zirpen der Grillen vielleicht sogar die angenehmere Schlafmusik als das Schnarchen des Schlafplatznachbarn.


Nach teilweise mehr oder weniger Schlaf galt es sich morgens wieder in alter Frische in die Tracht zu schmeissen, schliesslich waren ja heute, Sonntag unsere drei offiziellen Auftritte geplant. Als erstes erwartete man uns in der evangelischen Versöhnungskirche zur Mitgestaltung des Gottesdienstes. Dank der sehr aktiven Gestaltung mit mehrmaligem Aufstehen und wieder hinsetzten, bestand für niemanden die Gefahr, gegebenenfalls vorhandener Schlafmangel hier aufzuholen.

 

Nach unserem Auftritt in der Kirche, inklusive geforderte Zugabe machten wir uns auf den Weg in das ca. 5 Minuten entfernte Altersheim, dass sich ebenfalls über eine kleine Darbietung von uns freute. Die Worte einer Bewohnerin berührten uns sehr. Meinte sie doch, mit ihren über 80 Jahren: Dies sei für sie die schönste Waldshuter-Chilbi, die sie je erleben durfte. Die offerierten, gekühlten Getränke welche wir nach unsere Darbietung erhielten, nahmen wir sehr gerne an, war es doch nun bereits wieder über 27°C warm, bei strahlendem Sonnenschein.


Am Nachmittag folgte der gut 3km lange Umzug durch die Altstadt, bis zum Chilbiplatz. Gut gelaunt stellten wir uns in einer lockeren Formation auf. Diese durfte sich definitiv sehen lassen! Stellten wir doch mit unsere Gruppe inklusive unseren mitgereisten Partnern eine Umzugsnummer von fast 50 Personen in wunderschönen Berner Sonntags- und Gotthelftrachten mit adretten Männern in Halbleinbekleidung dar. Angeführt von einer wunderschönen Bernerfahne „HEIMAT UND TRACHT“.
Abends machten wir uns mit vielen schönen und unvergesslichen Eindrücken, glücklich, vielleicht auch etwas müde auf die Heimreise.

 

Text: Andrea Zürcher, TG Schüpbach