TRACHTEN

Es glänzt und glitzert von Silber und von Seide

Beim Tanzen wallen die Kaschmierröcke mit den Spitzen der Unterröcke und den farbigen Schürzen um die Wette. Die schwarzen Mieder leuchten, im festlichen Kontrast mit den gestärkten Ärmeln der weissen Hemden.

Der filigrane Silberschmuck macht das Festtagskleid komplett.
Abgerundet wird das Wunderwerk durch Spitzenhaube und –handschuhe.
Das ist sie, unsere Berner Sonntagstracht.
Der Kanton Bern hat noch viel mehr zu bieten, er verfügt über eine grosse Trachtenvielfalt.

Bernischer Trachtenschneider/-innen Verband

 
Im Jahr 1987 wurde unser Verband gegründet.

Der Verband Bernischer Trachtenschneiderinnen und Trachtenschneider zählt zurzeit 36 Mitglieder wovon einige Vollberuflich oder Teilzeit nähen. Unser Ziel und Anliegen ist es, die Bernertrachtenkultur weiter zu erhalten. Wir sind ausgebildet die Trachten nach den Vorlagen korrekt anzufertigen. Wir nähen nicht nur neue, sondern ändern auch bestehende Trachten.

Um das Diplom zur Trachtenschneiderin zu erlangen muss man zuerst Damenschneiderin/ Bekleidungsgestalterin erlernt haben. Danach werden noch ca. 2100 Stunden bei einer Dipl. Trachtenschneiderin genäht, um das Wissen der Trachtennäherei zu erlernen. Nun kann man die Prüfung vor der zuständigen Kommission ablegen.

Im Kanton Bern gibt es über 70 verschiedene Trachten. Jede Trachtenschneiderin ist vorwiegend auf die Trachten ihrer Region spezialisiert. Diese Regionen sind wie folgt aufgeteilt: Emmental, Mittelland, Oberaargau, Oberland, Seeland und Berner Jura.

Jedes zweite Jahr im Frühling findet in Wangenried ein Trachtenmärit statt.