THEATER


Bedeutung des Volkstheaters

 

Otto von Greyerz, einer der Begründer des schweizerischen Volkstheaters: „das Volkstheater kann ein Mittel sein zur Läuterung des Geschmacks, zur Bildung eines freieren und richtigeren Urteils über Menschen und Zeiten, zur Vertiefung des Gemüts, zur sittlichen und sozialen Erziehung.“

Durch Theaterspielen die Traditionen und die Menschen, die dahinter stehen, verstehen lernen und den Bezug zur heutigen Zeit herstellen, das ist eines der Ziele.

Aber auch neue Stücke, mit Themen, die den Menschen unter den Nägeln brennen, sollen gespielt werden. Sie tragen zur „sittlichen und sozialen Erziehung“ bei.

Unsere Sprache, die Vielfalt unseres Dialektes zu pflegen, ist eine wichtige Aufgabe des Theaters. Den präzisen Wörtern, den genauen Redewendungen und der Grammatik muss grosse Beachtung geschenkt werden. Dabei dürfen durchaus auch grobe oder moderne Wörter gebraucht werden, wenn sie zur Situation passen.

Von Greyerz sah das Theater im Kampf gegen „ die Verleugnung der Gemütswelt und die Materialisierung des Denkens.“

Spielen wir Theater! In unsern Gruppen sind wir bestens eingebettet, sie geben uns den Rahmen.